Menü    
 
 
 
 
   
     
 
 
 
    Termine    
 
 
 
 
 
Für die nächsten 4 Wochen stehen keine Termine an.
 
   
     
 
 
 
    Im Kino    
 
 
 
 
 
Donnerstag, 15.Sep.2016
Nora Tschirner: SMS für dich
bereits vorbei
 
     
 
 
 
    Zugang    
 
 
 
 
 
 

Registrieren
Passwort vergessen?
     
 
 
 
    Suche    
 
 
 
 
 
 
Erweiterte Suche
     
 
 
 
    Twitter    
 
 
 
 
   
     
 
 
 
 
Zentrum » Nora » Person »
Zu Nora selbst
Aktiv in den letzten 5 Minuten: 3 Gäste
 
     
 
  Gehe zu  Übersicht Person    Kontakt   
 
 
 
 
Ort:
Berlin: Pankow
Vollständiger Name:
Nora Marie Tschirner
Geburtstag:
12.06.1981 (Woche 24), Freitag
Alter:
 
Sternzeichen:
Zodiak: Zwillinge (Gemini)
Chinesisch: Metall-Hahn (金雞)
Augenfarbe:
grün
Haarfarbe:
dunkelbraun
Größe:
175 cm (5' 9")
Sprachen:
Deutsch
Englisch
Spanisch (ein bisschen)
Russisch (lang gelernt - trotzdem eher wenig)
Berlinerisch



 
     
 
    Lebenslauf    
 
 
 
 
Nora Tschirner: Noragraphie: Sprung Nora wurde am 12. Juni 1981 als Tochter des bekannten DDR-Dokumentarfilmers Joachim Tschirner und der Hörfunk-Journalistin Waltraud Tschirner in Berlin geboren und wuchs im Stadtteil Pankow auf. Schon als Kind engagierte sie sich in Theatergruppen, zuerst an der Grundschule, dann am Rosa-Luxemburg-Gymnasium. Die Teilnahme an Schultheaterwettbewerben brachte ihr 1995 ihre erste Schauspielrolle in der Fernsehserie Achterbahn - Der Ferienjob in der ARD ein.

Im Jahr 2000 bestand Nora nicht nur ihr Abitur mit der Note 2,1, sondern wurde auch für ihren ersten Kinofilm Wie Feuer und Flamme gecastet, in dem sie eine Nebenrolle spielt.
Im April 2001 wurde die Serie Sternenfänger gedreht, in der Nora eine der vier Hauptrollen spielt. Ab September 2002 war die 26 Folgen umfassende Serie in der ARD zu sehen und lief dort recht erfolgreich. Bereits vor dem Sternenfänger-Dreh hatte sich Nora bei MTV erfolgreich als Moderatorin beworben und moderierte dort ab 2001 verschiedene Formate.

2003 war Nora in ihrer ersten Kino-Hauptrolle neben Matthias Schweighöfer in der Verfilmung von Benjamin von Stuckrad-Barres Roman Soloalbum zu sehen. Ihr musikalisches Talent stellte sie in diesem Jahr auf dem Album Brichst du mir das Herz, dann brech' ich dir die Beine von Olli Schulz und der Hund Marie unter Beweis, auf dem sie an den Liedern Das ewige Date und Küss mich schnell bevor du platzt beteiligt ist. Außerdem spielte sie im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg in dem Stück Trainspotting.

Nora Tschirner: Noragraphie: Vormarsch2005 folgte die Komödie Kebab Connection. Parallel moderierte sie auch weiterhin bei MTV, hervorzuheben ist hier besonders die 2004 gedrehte Sendung Ulmens Auftrag mit Christian Ulmen.

Im WM-Jahr 2006 war Nora erneut neben Christian Ulmen zu sehen, dieses Mal in der Kinokomödie FC Venus - Elf Paare müsst ihr sein. Im selben Jahr konnte man sie in der ProSieben Märchenstunde als Azubi-Hexe Rabea in der Folge Hans im Glück bewundern. Außerdem drehte Nora in Kanada den historischen Film The Conclave über die Papstwahl 1458, der allerdings hierzulande leider wenig Beachtung fand. Auch als Synchronsprecherin war Nora 2006 tätig: Sie lieh der Figur Abba in dem Zeichentrickfilm Asterix und die Wikinger ihre Stimme.

Nora Tschirner: Noragraphie: GedankenNicht weniger ereignisreich war das Jahr 2007. Nora war in diesem Jahr in der 6-teiligen Science-Fiction-Serie Ijon Tichy: Raumpilot im ZDF zu sehen, ebenso in dem TV-Drama Das letzte Stück Himmel. Außerdem begleitete sie die amerikanische Autorin Iris Bahr auf der Lesetour zu ihrem Buch Moomlatz durch sechs deutsche Städte und war in einer Episode der bekannten Kindersendung Löwenzahn zu sehen. Am bedeutendsten ist aber sicherlich die weibliche Hauptrolle neben Til Schweiger in dem Film Keinohrhasen, der im Dezember 2007 in die Kinos kam und ein großer Erfolg wurde. Keinohrhasen ist ohne Zweifel als Noras bis dato erfolgreichster Film anzusehen.

Doch nicht nur als Schauspielerin ist Nora engagiert, auch im Radio war sie seit 2004 mehrere Male als Moderatorin der Sendung Blue Moon auf Radio Fritz zu hören. Außerdem war sie in etlichen Shows zu Gast, unter anderem bei Wetten dass...?, Harald Schmidt, Johannes B. Kerner und Sarah Kuttner, mit der Nora eng befreundet ist.

Nora setzt sich zudem seit einiger Zeit für wohltätige Zwecke ein, unter anderem für die Dritte Welt, Junge Helden und Deine Stimme gegen Armut ein.
 
 
Autor:
Datum:
13.01.2008 (Woche 02) um 16:20 (Sonntag)
 
     
 
    Wo kommt der Name "Tschirner" eigentlich her?    
 
 
 
 
Nora Tschirner: Noragraphie: FeinDer Name Tschirner kommt deutschlandweit knapp 800 Mal vor. Die Namensträger leben über das ganze Bundesgebiet verstreut, man erkennt keinen eindeutigen regionalen Schwerpunkt, der auf den Ursprung des Namens hindeuten könnte. Ob alle Tschirners eine gemeinsame familiäre Wurzel haben, sei dahingestellt, das ist nicht unbedingt vorauszusetzen.

Im Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung von 20.000 Nachnamen ist folgende Deutung des Namens zu lesen: Tschirner: Herkunftsname zu dem Ortsnamen Tschirn (Bayern). Genau genommen liegt Tschirn nicht direkt in Bayern, sondern in Oberfranken. Dieses Dorf trägt seinen Namen nach einem Bach, der schon um 1072 als Schyrne urkundlich erwähnt wird (Förstemann/Jellinghaus, Altdeutsches Namenbuch, Bd.2, Sp.785). Abgeleitet wird dieser Bachname nun wiederum von slawisch cerra (das c mit so'nem Apostroph, wohl tsch zu sprechen), zu deutsch Schwarzbach. Solche Gewässernamen sind häufig sehr alt, so dass ein slawischer Name in Franken aufgrund einiger Völkerwanderungen nicht verwunderlich ist. Der Name Tschirner ist also - wie bereits richtig von Nora vermutet - slawisch, wenn auch mit dem Umweg über Franken.

Nora Tschirner: Noragraphie: Auf den Punkt gebracht Allerdings gibt es auch in Schlesien zwei Dörfer namens Tschirne, bei Breslau und bei Naumburg an der Oder. Nachweise für den Familiennamen Tschirner aus älterer Zeit deuten jedenfalls stärker in die östliche Richtung als nach Süden. So lebte beispielsweise um 1783 ein Johann Gottlieb Hartmann, Webermeister in Mittel-Steinkirch in Schlesien, der mit einer Maria Rosina Tschirner verheiratet war (Deutsches Geschlechterbuch, Bd. 112, S.3). Oder Karl Gustav Tschirner, Käsereipächter in Gläsendorf, geboren 1860 in Schreibersdorf, ebenfalls Schlesien (DGB 126, 522). Um 1718 lebte ein Christian Tschirner, Tuchmacher in Karge (Posen), dessen Sohn Johann David Tschirner (gest. 1772) Pastor in Tscheplau war, einem Ort, der auch in Schlesien liegt (DGB 6, 251).

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass, trotz der Angabe im Duden, aufgrund der Nachweise aus älterer Zeit, noch etwas Unklarheit über die Herkunft des Namens Tschirners herrscht. Woher Noras Name genau kommt, lässt sich also nicht mit absoluter Sicherheit klären.

Der Name Nora ist übrigens die Kurzform des Namens Eleonore (die Andere), sowie dem irischen Namen Honora (lat. honor: Ehre). Namenstag ist der 25. Juni.
 
 
Autor:
Roland
Überarbeitung:
 
     
 
Die Rechte der Bilder liegen bei ihren jeweiligen Eigentümern und werden in keinster Weise kommerziell verwendet oder -wertet. Das Team bittet um Beachtung.
 
     
 
  Gehe zu  Übersicht Person    Kontakt   
 
4101 Besucher heute (und 3052 Bots) • 2996 Besucher gestern (und 5599 Bots) • 6343 Besucher vorgestern (und 5397 Bots)
© Apache (seit 2006) • © 2004-2007 CBACK.de (CrackerTracker seit 2006-05-01, bereits 63136 abgewehrt) • © phpBB SEO (seit 2008-08-14)
© 2003-2007 Moxiecode Systems AB (TinyMCE seit 2006-12-05) • © 2001-2008 phpBB Group (Forum seit 2003-04-22)